Videospiele am Standort Frankfurt

Bereits seit Jahren gehören sie zu einer der größten Branchen innerhalb der Unterhaltungsindustrie. Videospiele. In Deutschland wurden im Jahr 2018 bereits 3,1 Milliarden Euro durch das Format umgesetzt. Die Entwicklung fand jedoch in den letzten Jahren vor allem außerhalb Deutschlands statt. So setzten deutsche Unternehmen nur 135 Millionen Euro der gesamten 3,1 Milliarden Euro um. Dies hatte viele Gründe. Neben fehlender Anerkennung und mangelhafter Förderung für heimische Unternehmen fehlte es auch der Infrastruktur.

Entwickler ziehen nach Deutschland

Dies soll sich nun ändern. Im November 2019 beschloss das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur eine Förderungsstrategie um Deutschland als Standort interessanter zu machen. Neben möglichen Steuernachlässen sollen vor allem Zuschüsse für die Entwicklung bereitgestellt werden. Der Entwickler Ubisoft zog schon Konsequenzen. Bis 2020 sollen 150 Mitarbeiter des Unternehmens in Deutschland arbeiten.

Diese Entwicklung kommt vor allem auch kleineren Studios zugute. Ein Gesamtkonzept für den Standort Deutschland, bzw. die genaue Planung der Förderung konnte das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur jedoch noch nicht vorlegen.

Andere Wirtschaftszweige helfen der Videospielindustrie

Neben dem Bund haben jedoch auch andere Unternehmen die Bedeutung der Industrie erkannt. Viele Unternehmen sehen die Entwickler als Kunde der Zukunft an. So scheint die Branche keinesfalls zu schrumpfen. Vielmehr steckt noch viel Potenzial, vor allem am Standort Deutschland, in dieser Branche.

Publity AG stellt Infrastruktur bereit

Eins der Unternehmen, welches diesen Wandel aktiv unterstützt ist die Publity AG. Das Unternehmen mit seinem CEO Thomas Olek ist dabei auf Gewerbeimmobilien spezialisiert. Zu einer Kernkompetenz des Unternehmens gehört die Renovierung von Immobilien gemäß aktuellen Anforderungen. So vermeldete die Publity AG erst jüngst, dass das Unternehmen eine weitere Immobilie an den Videospielentwickler Gunzilla Games vermieten konnte. Das Gebäude in Frankfurt ist dabei aufgrund seiner modernen Infrastruktur perfekt für die Entwicklung von Videospielen und soll als Standort den Markteintritt in Deutschland erheblich vereinfachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.