Immobilien als Fels in der Corona-Brandung

Die Corona-Pandemie beschäftigt weiterhin die Welt. Ein Ende scheint in absehbarer zeit zumindest für den europäischen Raum nicht wahrscheinlich. Während sich die Aktienmärkte zeitweise wieder entspannten und Tech-Aktien ein bis dato ungekanntes Wachstum erlebte, steigt der Pessimismus aufgrund der anhaltenden Corona-Situation. Trotz dieser wirtschaftlichen Unsicherheit kann sich der europäische Immobilienmarkt jedoch weiterhin behaupten.

Starke Signale trotz Corona

Nicht nur zeigte sich der europäische Immobilienmarkt eher unbeeindruckt von der Pandemie. Auch eröffneten sich vollkommen neue Wachstumschance. Eine aktuelle Studie von JLL und Union Investment zeigt somit beispielsweise auf, dass einer der Wachstumsmärkte der Lebensmitteleinzelhandel. Mit einem Immobilienvolumen von 6,7 Milliarden Euro im Jahre 2020 konnte die Studie einen anhaltenden Wachstumstrend feststellen. Grund hierfür liegt vor allem auch in der soliden Entwicklung des Lebensmitteleinzelhandels sowie der Fokussierung diese Branche auf hochwertige Einzelhandelsimmobilien. Dabei setzen Unternehmen auch verstärkt auf die stetige Modernisierung ihrer Objekte.

Positiver Trend geht weiter

Ausschlaggebend für den anhaltenden positiven Trend ist aber nicht nur die gute Lage der Unternehmen in der Corona-Krise. Auch die Zukunft birgt ein großes Potenzial. Langfristig dürfte der Online-Handel im Bezug auf Lebensmittel erneut abflachen. Viele Händler, die während der Krise zweigleisig gefahren sind, werden wieder verstärkt in ihre Niederlassungen investieren. So können hier deutlich größere Gewinne realisiert werden.

Auch konnten viele Lebensmitteleinzelhändler gesellschaftliche Trends mitnehmen. Der verstärkte Hang zu Bio und Veganen Produkten bescherte nicht nur eine neue Zielgruppe für diese Märkte. Auch dient das Produktportfolio als nachhaltige Veränderung und Ausrichtung der Läden in die Zukunft. Neben der Übernahme jener Trend setzt auch die verstärkte Urbanisierung einen wichtigen Impuls für den Lebensmitteleinzelhandel. Innerhalb größer werdender Ballungsräume liegen die zukünftigen Gewinne, welche auch ohne zusätzliche Immobilien realisiert werden können.

Investoren sehen eine Chance

Diese Entwicklung scheint jedoch nicht unbeachtet geblieben zu sein. Viele Immobilieninvestoren sehen mittlerweile Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels als gewinnbringende Gelegenheit. Aber auch abseits dieser speziellen Objekte scheint der Fokus auf eine nachhaltige Ausrichtung des Immobiliengeschäftes zu wechseln. So verpflichtete der Immobilieninvestor publity erst jüngst den Experten Thomas Olek als Senior Advisor für die Bereiche Big-Data Immobilienanalyse und Internationalisierung. Eine Entscheidung, welche signifikant für die zukünftige Ausrichtung der publity AG ist. Durch diese nachhaltige Ausrichtung auf Technologien innerhalb der Immobilienbranche versucht das Unternehmen seine positive Entwicklung für die Zukunft zu sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.