Patrick Herzog

Patrick Herzog ist Immobilienfachmann, Vorstand der DKW Deutschen KapitalWert AG und Experte für nachhaltiges Bauen. Sein Steckenpferd: Innovative Lösungen für soziale und ökologische Herausforderungen im Zusammenhang mit Immobilienentwicklung, besonders in städtischen Metropolen. Die DKW selbst sitzt in Leipzig und Berlin und damit mitten in zwei der wichtigsten Bau-Großstädten Deutschlands.

Zwischen Tradition und Moderne: Patrick Herzog als Pionier

Herzog ist gelernter Immobilienkaufmann und Immobilienfachwirt. Besonders Berlin, einer der beiden Wirkungsmittelpunkte von Herzog, bewegt sich im Spannungsfeld, eine der gleichzeitig modernsten und traditionsstärksten Städte zu sein. Die alten und die neuen Einwohner, die Gäste, die Industrie, die Politik haben hier einen besonders hohen Anspruch. Herzog arbeitet kontinuierlich daran, den sozialen Diskurs, der für die Stadt so prägend ist, baupolitisch umzusetzen.

Patrick Herzog als Experte für nachhaltiges Bauen

Konkret heißt das, umländische Immobilien attraktiv zu machen, ein enges Zusammenspiel mit den Städteplanern, um Neubauprojekte sozial- und umweltfreundlich zu gestalten und vor allem auf Baumethoden, Rohstoffe und Designstile zu setzen, die sich nicht nur vor den Regularien der Bauämter, sondern auch vor der öffentlichen Meinung bewähren. Besonders bei der Gestaltung ist die soziale Komponente nicht zu vernachlässigen: Menschen brauchen eine Wohn- und Arbeitsumgebung, die ihnen nicht nur physiologisch, sondern auch psychologisch guttut. Patrick Herzog versteht den komplexen Auftrag, der hinter diesen Prozessen steht und fühlt sich ihm durchweg verpflichtet.

Auch wirtschaftlich aktiv: Patrick Herzog als Arbeitgeber

Der soziale Auftrag geht zudem über die unmittelbare Ebene hinaus in den Bereich des Volkswirtschaftlichen: Patrick Herzog ist für eine Reihe von Bauprojekten verantwortlich, die für Firmen, Büros, Co-Working-Spaces optimiert wurden. An dieser Stelle schlagen sie auch in eine Kerbe, die längerfristige Bedeutung für die Städte als Wirtschaftsstandort hat. Letztendlich ist die große Herausforderung, ein soziales, technisches, ökologisches, planerisches und finanzielles Gleichgewicht herzustellen. Herzog ist an dieser Stelle Planer, Moderator, Vermittler.

Patrick Herzog: Nachhaltige Städteplanung

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bewahrungsarbeit: Für Außenstehende ist es oft nicht unmittelbar verständlich, wieso sich Städte so schnell entwickeln. Einer der stärksten Gründe dafür ist, dass alte Bausubstanz oft Probleme in der Nutzung und in der Umweltbelastung bereiten. Asbest, technischer Verfall, Unfallrisiken, am Ende gar Einsturzgefahr: Immobilien, die nicht regelmäßig saniert werden, können für Einwohner und die Natur regelrecht gefährlich oder jedenfalls gesundheitsschädlich werden. Auch an dieser Stelle ist Herzog verpflichtet: Immobilienplanung ist am Ende des Tages immer auch Stadtplanung.

Weblinks